Vor allen Dingen in der Abwehr fehlten Zusammenhalt und Verständigung völlig. Die TSG konnte noch zufrieden sein, daß Gerd Golla zwischen den Pfosten einen guten Tag erwischte und den Schaden mit vier abgewehrten Siebenmetern und einigen weiteren parierten Bällen den Schaden noch in Grenzen hielt. Die Niederlage verhindern konnte aber nicht. Entscheidend war, daß MSG-Torjäger Wernig viel zu viel Platz hatte und sich mit zehn Treffern für die gewährten Freiheiten "bedankte". Die erste Hälfte verlief bei knappen Rückständen noch einigermaßen ausgeglichen, doch schon bald nach dem Wechsel bauten die Hausherren ihre Führung von 17:15 entscheidend auf 20:15 aus. Danach hatte die MSG leichtes Spiel, da die Nowinski-Truppe jeglichen Widerstand einstellte und sich in die Niederlage ergab.

Es spielten: Gerd Golla, Björn Bahlmann, Kai Siegordner; Robert Nowinski (4), Marco Fischer (2), Radek Zmurko (5), Claudius Deichmann (5), Jacek Naglik (1), Tim Geyer, Claus Müller (3), Marc Pries (2), Stefan Kovacs, Josef Kreis, Friedrich Kreis.