{mosimage}Gegen die schwachen Gäste stand die Abwehr meistens sicher und schirmte deren beste Werferin gut ab, sodaß sie nur selten zum Wurf kam. Dadurch wurden immer wieder lange Pässe der Gäste provoziert, die die Bürgeler Mädchen erlaufen konnten und zum Gegenstoß nutzten.

Im Angriff bewegten sich die Mädchen mehr auch ohne Ball und konnten so viele gute Wurfmöglichkeiten erarbeiten. Leider blieben viele Chancen ungenutzt, landeten neben dem Tor oder in den Armen der Gäste-Torhüterin.

Es spielten : Lara Zisch; Carlotta Baumhöfner (1), Lea Cölsch, Carmen Herfort (1),  Lynn Hoddersen (3), Felicitas Jenschke, Mary Mulametovic (3), Merit Specht (4)