Die „Zweite“ musste im Vergleich zur letzten Rückrunde viele personelle Verluste hinnehmen (Siegordner, Wollek, Schwagereit, Claus Müller, Stoyhe…). Außerdem fehlten etliche Spieler im Sommer aufgrund von Examen oder Verletzungen. Dennoch hinterließ die Mannschaft während der Vorbereitung einen guten Eindruck. Trainer Heinl musste in Steinheim noch auf Thorsten Schultz und Stefan Gibbert verzichten, trotzdem suchte seine Truppe von Anfang an mutig und diszipliniert ihre Chance. Nach einer 8:6 Führung für Bürgel glich Steinheim aus zum 9:9 und hatte zur Pause seinerseits mit 12:11 die Nase vorn.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte unsere Mannschaft die gegen Ende der ersten Hälfte von 6:0 auf 5:1 umgestellte Abwehr der Gastgeber gekonnt aus und lag bei 15:12 zum einzigen Mal mit drei Treffern in Führung. Bei 16:14 setzte die TSG einen Gegenstoß an die Latte und Steinheim glich aus zum 16:16. Bürgel nahm hierauf eine Auszeit, um für die letzten acht Minuten nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Es waren aber die in der Endphase einfach cooleren Steinheimer, die nach dem 17:17 beim 19:17 zum erst zweiten Mal in der Partie mit zwei Toren in Führung gingen und sich den Sieg nicht mehr nehmen ließen. Trotz der Enttäuschung über einen verpassten Punktgewinn beruhigt die Erkenntnis, dass unsere Zweite auch in dieser Saison wieder absolut konkurrenzfähig sein wird und weiterhin ein gutes Sprungbrett für die Erste bietet. Auch wenn es in dieser Runde aufgrund des eingeleiteten „sanften Umbruchs“ sicher nicht um einen Aufstiegsplatz gehen wird.

Daniel Schädel, Berthold Reinholz; Frank Scherling (8/4), Marius Finger (5), Michael Nöth (3), Brian Schultz (1), Bernd Müller (1), Thorsten Hofmann, Stefan Scherling, René Lahaye, Christian Ebert, Sebastian Fischer, Robert Lange