Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit hohen Tempo, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Ball. In unserer Abwehr fehlte die notwendige Abstimmung und dies wurde von Altenhasslau/Niedermittlau ausgenutzt. Vor allem die gegnerische Halblinke Angreiferin bekam man nicht in den Griff. Erst nach einer Umstellung in der Abwehr konnte man ihre Aktionen stören und den Spielfluss des Gegners unterbinden. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es dann unserer Mannschaft sich mit zwei Toren abzusetzen (10:8).

Der Vorsprung gab unserem Team aber nicht die notwendige Sicherheit. Der Gegner startet besser ins Spiel und konnte mit 4 Toren in Folge die Führung übernehmen. Die Damen zeigten aber Moral und hielten dagegen. Immer wieder angetrieben von Petra Ballof und Jenny Nesselhauf konnte man schnell wieder ausgleichen. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem unser Team immer einen knappen Vorsprung behaupten konnte. Kurz vor Ende wurde man durch zwei Zeitstrafen dezimiert und der Gegner nutze die sich bietenden Freiräume. Nun musste unsere Mannschaft einem knappen Rückstand hinterherlaufen. In der hektischen Schlußphase wurden nochmal die letzten Kräfte mobilisiert und es gelang der Ausgleich. In der letzten Spielminute gelang durch Sandra Lommatzsch der vielumjubelte Siegestreffer. Der letzte Angriff des Gegners konnte früh
unterbunden werden und der anschließende Freiwurf ging über das Tor. Aufgrund der großen Einsatzbereitschaft unserer Mannschaft konnte ein glücklicher, aber nicht unverdienter Erfolg gefeiert werden.

Spielerinnen: Tamara Lehmann, Anne-Kathrin Thiemens; Petra Ballof 7, Nadine
Brehm, Bettina Fenn 1, Simone Jahn 3/2, Karin Kaiser, Sandra Lommatzsch 1,
Janette Müller, Nicole Müller 2, Jenny Nesselhauf 6/2, Hanna Pfeifer, Sandra
Schlüter u. Andrea Wilker.