SVH Fischborn – TSG Bürgel 27:20 (14:13). – «Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder», meinte TSG-Coach Frank Kaiser. Denn seine Mannschaft spielte engagiert und stellte den Titelanwärter, insbesondere in der ersten Halbzeit, vor erhebliche Probleme. Nach langer Verletzungspause feierte zudem TSG-Rückraumspielerin Nicole Lorenz ein gelungenes Comeback. Gegen eine offensiv eingestellte Abwehr zeigte Bürgel die notwendige Laufbereitschaft, so dass sie sich bis zur 20. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung erspielten (8:12). Durch eine Zeitstrafe verloren sie aber völlig den Faden. Der Vorsprung schmolz dahin und Fischborn ging kurz vor der Halbzeit in Führung (14:13). Nach der Pause blieb das Spiel weiter offen. Keiner setzte sich entscheidend ab. Erst ab der 50. Minute brachte sich das Team von Kaiser durch undiszipliniertes Verhalten im Angriff sowie in der Abwehr um einen möglichen Punktgewinn. Durch Tempogegenstöße kam Fischborn nun zu leichten Toren. Für Bürgel trafen: Jahn (6/4), Brehm (4), Lommatzsch (3), J. Müller, Kaiser, Nesselhauf (je 2), Nicole Lorenz

TS Bischofsheim – HSV Götzenhain 21:7 (10:4). – «Das war ein Fiasko für uns», so HSV-Coach Manfred Gerum. Nach acht Minuten stand es 3:1 für Bischofsheim, das die Führung im Laufe des Spiels mit einer stabilen Abwehr ausbaute. Lediglich zu Beginn des zweiten Durchgangs geriet das Spiel der Gastgeberinnen ins Stocken, da Götzenhain die beiden stärksten Angreiferinnen Eiser und Petzold im Manndeckung nahm. In der 36. Minute endete mit dem siebten Tor jedoch die Aufholjagd der Gäste, die danach bis zum Ende keinen Treffer mehr landeten. Für den HSV trafen: Sittmann (4/2), Koch, Seelinger und Bonsack. (vk)

BEZIRKSOBERLIGA HERREN

Offenbach. Die Handballer der SKG Sprendlingen haben ihren Höhenflug in der Bezirks-Oberliga Offenbach/Hanau fortgesetzt. Der Tabellenzweite ist nach dem 36:19 gegen Langenselbold als einziges Team immer noch ohne Verlustpunkt. Zwei Zähler holte auch die TSG Bürgel, die in Bischofsheim 28:26 gewann.

TS Bischofsheim – TSG Bürgel 26:28 (11:16). – Ausgerechnet beim Vizemeister landete Bürgel seinen ersten Auswärtssieg der Saison. Und das mit Spielertrainer Robert Nowinski, der entgegen aller Ankündigungen des Vorstandes nun doch vorerst im Amt bleibt. Der polnische Rückraumschütze blieb im Angriff zwar ohne Torerfolg, dafür trumpften sein Landsmann Radek Zmurko sowie Claudius Deichmann groß auf. Das Duo erzielte zusammen mehr als die Hälfte aller Bürgeler Treffer. Den Grundstein zum verdienten Erfolg legte die TSG kurz vor der Pause, als man binnen 100 Sekunden von 12:11 auf 16:11 davon zog. Diesen Vorsprung konnte Bürgel in der zweiten Halbzeit bis auf sechs Tore ausbauen, ehe Bischofsheim am Ende noch Ergebniskosmetik betrieb. Für die TSG trafen: Zmurko (8/2), Deichmann (7), Wolf (6/1), Fischer (3), Pries (2), Kaiser und Naglik.

SKG Sprendlingen – TV Langenselbold 36:19 (15:7). – Die Mannen von Trainer Gregor Wade zeigten den nur mit neun Feldspielern angetretenen Gästen klar die Grenzen auf. Angeführt von einem glänzend aufgelegten Chahboune warf die SKG über 5:1 (10.) und 10:5 (20.) einen Acht-Tore-Vorsprung zur Pause heraus. In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Gastgeber noch größer, während Langenselbold ebenso stark nachließ. 20 Minuten vor dem Ende war die Partie beim 22:11 längst entscheiden. Wade wusste den Pflichtsieg über den Tabellenletzten, der Ostermann bereits in der Anfangsphase mit einer Roten Karte verlor, richtig einzuordnen: «Langenselbold war in dieser Besetzung kein Maßstab für die nun anstehenden schweren Spiele in Bleichenbach und Steinheim.» Für Sprendlingen trafen: Chahboune (10/1), Flath (5), Derz (4), Schött, Laribi, Hormel, Rüster (je 3), Lenhardt, Obländer (je 2) und Ullmann (1/1). (rm)