Unsere Mannschaft fand zwar besser ins Spiel, konnte aber die sich bietenden Torchancen nicht nutzen. So blieben Tore auf beiden Seiten Mangelware (12. Min.: 4:4). Es übertrug sich nun die Unsicherheit aus dem Angriff auf die Abwehr und Bischofsheim nutzte die Abstimmungsprobleme zu einer Zwei-Tore-Führung. In dieser Phase konnte man sich bei Torfrau Anne-Kathrin Thiemens bedanken, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel.

Nach einer deutlichen Pausenansprache durch den Trainer agierte die Mannschaft denn wesentlich entschlossener. Besonders Simone Jahn setzte nun im Angriff Akzente. Mit drei Toren in Folge erzielte sie wieder die knappe Führung für unsere Mannschaft (11:10). Danach entwickelte sich ein reiner Pokalfight, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Gestützt auf eine weiterhin gut aufgelegte Anne-Kathrin Thiemens gelang es, sich gegen Ende des Spiel mit 3 Toren abzusetzen (53. Min.: 16:13). Wie zu Beginn des Spiels führten viele technische Fehler in der hektischen Schlußphase zu Ballverlusten. Bischofsheim erzielt kurz vor Spielende noch den Anschlußtreffer und hatte sogar noch die Möglichkeit zum Auszugleich. Der letzte Angriff konnte aber unterbunden und der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet werden. Ein Sonderlob verdienten sich Torhüterin Anne-Kathrin Thiemens und Simone Jahn.

Es spielten: Anne-Kathrin Thiemens, Silvia Elbert; Nadine Brehm (1), Simone Jahn (6/2), Karin Kaiser (1), Sandra Lommatzsch (3), Janette Müller, Nicole Müller (2), Jenny Nesselhauf (2), Hanna Pfeiffer, Kirstin Schneider (1), Alexandra Schweedt.

Siebenmeter: 3/2 – 4/3                                                   Zeitstrafen: 0 – 1