Auffälligste Akteure der Partie waren wieder einmal Torhüter Marvin Hoppenstaedt, der einige klare Chancen der Gäste vereitelte, Patrik Käseberg, der erneut erfolgreich seine Gegenstöße lief,  sowie Stephan Denhard, der sich konsequent einsetzte und jede sich bietende Lücke nutzte. Mit einem energischen Auftakt gingen die TSG-Buben mit 9:2 in Front, verloren aber nach den ersten Wechseln ein wenig die Linie und mussten die Gäste auf 10:7 herankommen lassen. Auch im zweiten Anschnitt waren die Gastgeber in der Stammformation eindeutiger Herr im Haus und sorgten mit dem 22:14 schnell wieder für klare Verhältnisse. Danach brachten neuerliche Wechsel den Spielfluss wiederum ins Stocken. Doch auch eine ungleiche Verteilung der Siebenmeter und Zeitstrafen trugen ihren Teil dazu bei, dass die SG Nieder-Roden das Ergebnis am Ende im erträglichen Rahmen halten konnte. 

Es spielten: Marvin Hoppenstaedt; Max Ruda (2), Felix Ratzke (1), Nils Lenort (1), Philipp Grass (1), Jan Jöckel (1), Arne Logisch (6), Rene Nickolay (4), Henry Seifert, Patrik Käseberg (8), Patrick Gran (1), Stephan Denhard (5/1).