Das Spiel fing flott an da die Götzenhainer mit einer 4-2 Deckung agierten und man konnte durch Einzelangriffe gleich mit 6:1(10. Minute) in Führung gehen. Man baute diesen Vorsprung sogar bis zum zwischenzeitlichen 10:4 aus, ehe die bis dahin „Deckungslosen“ Götzenhainer eine Auszeit nahmen und auf eine defensive 5-1 Deckung umstellten. Das führte dazu dass sich das Blatt wendete und die Gastgeber Tor um Tor aufholten. In dieser Phase des Spiels „glänzten“ die Bürgeler mit Ideenlosigkeit und einer eklatanten Abschlusschwäche. So musste man mit ansehen wie die Gastgeber bis zum 13:12 Halbzeitstand aufholten und damit das Spiel für sich offen hielten.

Die Spieler um Trainer Wollek nahmen sich für die zweite Halbzeit einiges vor. Sie wollten den Torabschluss konzentrierter angehen um das Leder ins gegnerische Tor zu befördern. Dies gelang nur teilweise den nun hatten die Götzenhainer ihre beste Phase im Spiel und konnten über 14.13 zum 16.16 ausgleichen. Mit viel Einsatz und Kampfwillen konnte man sich gegen die jetzt ruppige Partie einen erneuten Vorsprung herausarbeiten und ging über 18:16 und 21:19 zum 23:21 in Führung. Am Ende hatten die Gastgeber keine Kraft mehr und Bürgels Torhüter „dessen Name nicht genannt werden darf“ verhinderte durch einige schöne Paraden ein herankommen der Götzenhainer 2ten. In der Schlussphase trumpften die Gäste noch einmal auf und konnten das Ergebnis noch auf ein schmeichelndes 27:22 Endstand erhöhen.

Es spielten: Thorsten Wollek, Markus Lorenz (8/1), Jan Stoyhe (6), Sebastian Fischer (5), Manfred Lampe (3/1), Patrick Schwagereit (2), Charly Werner (2), Marco Izzo (1), Rene Heber, Florian Soravia, Michael Rothenbücher.