Nach dem Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild. Die TSG-Mädchen fanden gegen die offensive Deckungsformation der HSG keine erfolgreichen Mittel mehr; sie kamen kaum noch vor das gegnerische Tor, die Bälle wurden bereits im Aufbau verspielt. so gerieten die Bürgelerinnen mit 13:9 ins Hintertreffen, bäunten sich gegen die drohende Niederlage wohl noch einmal auf und kämpften sich bis auf ein Tor heran. Mehr als der Anschlußtreffer, den Merit Specht fast mit dem Schlußpfiff erzielte, sprang jedoch nicht heraus.

Es spielten: Lynn Hoddersen; Carlotta Baumhöfner (2), Lea Cölsch, Carmen Herfort, Christina Hornung, Felicitas Jenschke (1), Meri Mulahmetovic (3), Merit Specht (6), Dilek Yigit (1), Lara Zisch