Dieses Spiel sollte unter dem Gesichtspunkt Bürgeler Verletzungspech und Seligenstädter Deckung stehen. In den ersten  Minuten tasteten sich die bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften  ab. Nach etwa 5 Minuten und einem 2:3 Rückstand musste der Stamm Linksaußen Schwagereit das Spiel verletzungsbedingt verlassen. Das führte bei der Dritten zu einigen Umstellung auf dem Spielfeld, diese Unkonzentriertheit der Gastgeber nutzen die Seligenstädter um ihren Vorsprung auf  2:5 auszubauen. Nun kämpfte sich die Dritte Stück für Stück wieder ran, ehe sich auch Heinl (24 Min) beim Stand von 6:8 verletzte und ausschied. Bis zur Pause passierte dann bei beiden Mannschaften nichts gravierendes mehr, und so ging man mit einem 7:10 in die Halbzeitpause.

Die Dritte kam entschlossen zur zweiten Halbzeit aufs Spielfeld und man wollte mit dem Ballbesitz gleich verkürzen um noch das Spiel zu drehen. Doch die Gäste hatten hier ihre stärkste Phase und standen sehr sicher in der Abwehr und so stand es schnell nach 35 Minuten 7:12 und nach 39 Minuten 11:16. Dann verletzte sich auch noch Soravia und man musste das Spiel mit 6 Feldspielern beenden. Dieses Pech wollte man so nicht hinnehmen und kampflos verlieren, dies gab der Dritten noch einmal einen Aufschwung und man konnte über 14:18 auf 17:19 verkürzen. Jetzt hatte man wieder Hoffnung geschöpft, das Spiel zu gewinnen, doch nun sollte sich die nicht ganz so gute Kondition der Dritten bemerkbar machen, die letztendlich zu Abspielfehlern führte. Und die wurden von der sehr junge Truppe der Gäste sofort zu Tempogegenstößen genutzt . Schließlich  musste man sich dem cleveren Gegner mit 18:21 geschlagen geben.

Es spielten: Thorsten Wollek, Markus Lorenz (6/3), Marco Izzo (4), Sebastian Fischer (3), Manfred Lampe (3), Florian Soravia (1), Sven Pfannenkuchen (1), Hannes Heinl, Michael Rothenbücher, Patrick Schwagereit