TS Grossauheim –  TSG Bürgel 24: 18 (5:4/8:6)

Gegen den Primus der Liga setzte es die erwartete Niederlage, doch zeigte man sich gegenüber dem ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften deutlich verbessert. Während man im ersten Spiel hoffnungslos mit 1:55 unterlegen war führte man zur Halbzeit mit 12:10 Wertungspunkten. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Grossauheim mit dem Treffer zum 6:4 nach Toren, den dritten Torschützen vorweisen, dies sollte am Ende den Sieg bedeuten. Das Endergebnis von 8:6 Toren wurde nach Torschützen mit 24:18 gewertet.

Tore: Sam Hodderson (4), Marius Ritz (1), Tobias Lehmann (1)

TSG Bürgel : TV Niedermittlau 36:36 (4:5/9:9)

Einen klassischen Fehlstart legte das Team gegen den TV Niedermittlau hin. Bereits nach wenigen Minuten lag man mit 0:4 Toren zurück. Danach setzte eine Aufholjagd ein, die mit dem Tor zum 4:5 Halbzeitstand den Anschluss brachte. Im zweiten Abschnitt dominierte Bürgel das Spiel und ging zwischenzeitlich mit 9:5 Toren in Führung. Die letzten Minuten gehörten jedoch wieder Niedermittlau und dem heimischen Schiedsrichter, der gnadenlos sein Team bevorteilte. Nach dem Tor zum 9:8 für Niedermittlau, kam das heimische Team erneut in Ballbesitz und während die Spielzeit auf den Uhren der Zuschauer bereits abgelaufen war, terminierte das Niedermittlauer Schiedsgericht das Spielende genau nach dem letzten Treffer des eigenen Teams. Diese „Merkwürdigkeit“ bescherte am Ende einen Spielstand von 9:9 Toren der mit gleicher Anzahl von Torschützen mit 36:36 gewertet wurde.

Tore: Sam Hodderson (6), Simon Sachtleber (1), Marius Ritz (1), Tobias Lehmann (1)

Alles in allem muss man jedoch feststellen, dass sich die Bürgeler Knirpse deutlich verbessern konnten und den Teams aus Niedermittlau und Grossauheim teilweise ebenbürtig, wenn nicht sogar bereits besser darstellte.