Obwohl zwei wichtige Spielerinnen angeschlagen ins Spiel gehen mußten – Merit Specht war stark erkältet und Meri Mulhametovic plagte sich mit einer Fußverletzung – entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches und spannendes Spiel. Die Mitspielerinnen übernahmen auf teils ungewohnten Positionen die Verantwortung und konnten sich gut in Szene setzen.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte mehr als ein Tor vorlegen und die HSG hielt das Tempo gut mit. Nach dem Wechsel war der Widerstand der Gastgeberinnen schnell gebrochen, Merit Specht sorgte mit drei schnellen Gegenstoßtoren für die Vorentscheidung und diesen Vorsprung liessen sich die Bürgeler Mädels bis zum Schluß nicht mehr nehmen.

Es spielten : Lynn Hoddersen; Giulia Bauer(2), Carlotta Baumhöfner(1), Lea Cölsch, Carmen Herford, Felicitas Jenschke(2), Meri Mulhametovic(3), Merit Specht(7), Julia Stih, Dilek Yigit