TG Hainhausen II – TSG Bürgel 16:19 (9:9). – Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erspielte. Nach der Pause setzte sich Bürgel mit zwei Toren auf 12:10 ab. Die Entscheidung fiel in den letzten 90 Sekunden, als die Gäste den Vorsprung auf drei Tore ausbauten. «Ein Sonderlob hat sich Jenny Nesselhauf verdient, die nicht nur wegen ihrer zehn Tore überzeugt hat», freute sich TSG-Trainer Frank Kaiser. Für Bürgel trafen zudem: Lorenz (3), Brehm (2), Jahn (2/1), Kaiser und Müller.

HSV Götzenhain – SV Erlensee 23:18 (12:7). – Neben der langzeitverletzten Britta Seelinger fehlten dem HSV die kurzfristig erkrankte Marina Podgorski. Zudem gingen Ilona Bonsack (Schulterverletzung) und Kathrin Bauch (Grippe) angeschlagen in die Partie. Trotz dieser Personalprobleme harren der HSV den Gegner im Griff. Über 3:1 und 6:3 erspielte sich der HSV eine Fünf-Tore-Führung (10:5), die bis zum Schluss gegen einen kämpferisch gut eingestellten Gegner gehalten wurde. «Das war wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung», freute sich HSV-Trainer Manfred Gerum. Für den HSV trafen: Bauch (9), Koch (5), Sittman (5/3), Röhrich (4).

BEZIRKSOBERLIGA HERREN

Offenbach. Die Handballer der SKG Sprendlingen mussten im Titelrennen in der Bezirks-Oberliga Offenbach/ Hanau einen Rückschlag hinnehmen. Unterlegen war auch die SG Dietzenbach, während die TSG Bürgel ihr Spiel gewann.

TV Kesselstadt – SKG Sprendlingen 38:31 (14:13). – Im direkten Duell um die Tabellenspitze verkauften sich die Sprendlinger unter Wert. «Es ist schade, dass wir gerade zu diesem Topspiel unser Leistungsvermögen nicht abrufen konnten. Die Fehlerquote im Angriff war zu hoch, die Abwehrarbeit nicht aggressiv genug, um in Kesselstadt bestehen zu können. Das wird uns aber nicht von unserem guten Weg abbringen. Wir werden die Fehler analysieren und nach Möglichkeit schon für das nächste Spiel abstellen», sagte SKG-Trainer Gregor Wade. Dabei hatte seine Mannschaft vor 250 Zuschauern stark begonnen und führte nach 18 Minuten 10:6. Kesselstadt konnte aber noch vor dem Pausenpfiff das Blatt wenden und lag auch nach dem Seitenwechsel ständig vorne. Beim 33:30 (57.) setzte Sprendlingen mit einer offenen Manndeckung alles auf eine Karte, kassierte aber noch fünf Tore. Für die SKG trafen: Ullmann (6/1), Laribi (5/3), Flath, Chahboune (je 4), Obländer, Cosar (je 3), Derz, Fischer (je 2), Hormel und Lenhardt.

TSG Bürgel – TSG Bleichenbach 33:28 (17:12). – Einen glanzlosen Sieg verbuchte das Team um Spielertrainer Robert Nowinski. «In der Abwehr wurden zu viele Fehler gemacht, und vorne blieben zahlreiche glasklare Chancen ungenutzt», bemängelte TSG-Pressesprecher Helmut Lenort in seinem Spielbericht. Die Schwächen im Abschluss unterstrichen auch vier vergebene Siebenmeter. Der abstiegsbedrohte Gast war aber nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen. Trotzdem kam beim 26:23 Spannung auf, bevor dann Nowinski und Co. in der Schlussphase endgültig alles klar machten. Für Bürgel trafen: Deichmann (7), Zmurko (6/1), Drews (5), Kaiser, Nowinski (je 4), Fischer (4/1), Pries, Müller und Marten (1/1).

SG Dietzenbach – TS Steinheim 24:26 (11:14). – Die Hausherren scheiterten an ihrer schwachen Wurfausbeute. Unter anderem wurden fünf Siebenmeter vergeben. Zwei Strafwürfe wurden zumindest im Nachwurf verwertet, was aber letztlich gegen die cleveren Gäste nichts bewirkte. Zwar hatte Dietzenbach in der Anfangsphase leichte Vorteile (5:4), danach übernahm Steinheim jedoch das Initiative und somit auch die Führung. In der 48. Minute keimte unter Dietzenbachs Anhang noch einmal Hoffnung auf, als ihr Team nach einem 11:15 auf 20:21 herankam. Doch Steinheim konterte und war zwei Minuten später wieder auf drei Tore entscheidend davongezogen. Für die SG trafen: Keller (9), Albert (4/1), Lenhardt, Krick (je 3), Gaubtatz (2), Hoffmann, Mündl und Schicktanz. (rm)