Die schlechte Chancenverwertung kostete die Bischofsheimerinnen, die als Tabellendritter nun schon drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter HSG Maintal haben, zumindest einen Zähler. Allein sieben Strafwürfe parierte die gute Bürgeler Keeperin Tamara Piesch. «Dieses Spiel hätten wir normalerweise mit zehn Toren Unterschied gewinnen müssen», ärgerte sich TS-Coach Jörg Schmidt. Im Gegenzug vergaben aber auch die Gastgeberinnen vier ihrer insgesamt neun Siebenmeter. Wegen der etwas besseren Torausbeute gelang es Bürgel zwar mit einer Zwei-Tore-Führung (8:6) in die Pause zu gehen, doch sicher konnte sich die Mannschaft von Coach Frank Kaiser deshalb noch längst nicht fühlen. Auch wenn sie im zweiten Durchgang mal mit drei Toren führte (11:8), die Partie blieb bis zum Ende hart umkämpft. «Wir haben letztlich jedoch verdient gewonnen, da wir immer vorne lagen», meinte Kaiser. Für Bürgel trafen: Nesselhauf (4/2), Jahn (3/3), Ballof (3), Brehm (2), N. Müller, Kaiser und Fenn. Für Bischofsheim trafen: Eiser, Eisenkopf (je 3), Petzold, Schwenk (je 2), Weber (2/2), Engler (1/1) und Koppmann. (vk)