Anscheinend noch von der Verletzung von Torfrau Anne-Kathrin Thiemens geschockt, die sich beim Einwerfen einen Aussenbandriss zuzog, begann unsere Mannschaft sehr unkonzentriert. Es entwickelte sich ein völlig zerfahrenes Spiel, das von vielen technischen Fehlern geprägt war. Im Angriff wurde zu statisch agiert und eine Vielzahl von Torchancen ausgelassen. Da sich aber auch der Gegner nur selten gegen unsere sichere Deckung durchsetzen konnte, blieben Tore Mangelware. Nach 22 Minuten stand es 2:2. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit, gelang es unserer Mannschaft sich mit drei Toren abzusetzen und diesen Vorsprung mit in die Pause zu nehmen (6:3).

Nach dem Seitenwechsel agierte man wesentlich engagierter, und in der besten Phase des Spiels konnte der Vorsprung schnell auf fünf Tore ausgebaut werden (9:4). Aber auch hier wurde es versäumt, den Vorsprung weiter auszubauen. Erneut blieben klare Chancen ungenutzt. Da bis auf wenige Ausnahmen die Abwehr weiter sicher agiert und die Vorgaben umsetzte, kam der HC Limeshain nur zu wenigen Torchancen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer härter, aber auch hiervon ließ sich unsere Mannschaft nicht von ihrer Linie abbringen. Erst gegen Ende des Spiels, gelang es dem Gegner das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. Am Ende gewann unsere Mannschaft aufgrund der guten Abwehrarbeit verdient mit 14:8.

# Die Mannschaft wünscht Torhüterin Anne-Kathrin Thiemens gute Besserung. Weiterhin bedankt sie sich zusammen mit den Trainern und Betreuern bei den zahlreichen Zuschauern für die tolle Unterstützung im Jahr 2005 und wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gutes und erfolgreiches neues Jahr. Für die Unterstützung und für das Verständnis danken wir besonders Dany Kessler, Brigitte Fenn und Rainer Lehmann.

 Es spielten: Silvia Elbert, Tamara Lehmann; Petra Ballof (1), Nadine Brehm, Bettina Fenn (2), Simone Jahn (1), Karin Kaiser (2), Sandra Lommatzsch, Janette Müller (4), Nicole Müller, Jenny Nesselhauf (4/3), Hanna Pfeiffer und Sandra Schlüter.