In den ersten zehn Minuten, ehe der OFC die erste Auszeit nam, führte unser Team noch mit 6:3. Das Spiel bis dahin war ausgezeichnet. Die 6:0-Deckung stand gut und auch das schnelle Spiel nach vorne wurde gut umgesetzt! Doch nach der Auszeit verlor die TSG den Faden und der OFC konnte Ausgleichen. Dennoch ging die TSG-Mädels mit einem Tor in die Halbzeit (10:9).

In der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel und nutzen die Fehler der Bürgeler-Abwehr zu Toren. Die TSG-Mädels gaben aber nicht auf und versuchten dagegen zu halten, doch durch zu schnelle und überhastete Abschlüsse gelangen ur noch 4 Treffer in der zweiten Hälfte!

" Ich war mit den ersten zehn Minuten zufrieden! Aber der Rest ist ausbaufähig! Wir haben uns zu früh aufgegeben und das Vertrauen in uns verloren! Ich war am Ende ziemlich ratlos, das Konzept, das ich entwickelt habe um dem OFC paroli zu bieten, wurde nur zehn Minuten lang umgesetzt. Ich bin sehr enttäuscht! Besonderer Dank geht an Merit Specht, die die verreiste Lea Hoddersen gut vertrat!" kommentierte Trainer Wolf nach dem Spiel. 

Es spielten:

Lisa Blümmel; Lisa Zink (8), Lisa Kaiser (2), Elina Specht (3), Fabi Fleischhacker (1), Vicky Delimara, Julia Müller, Svenja Rohr, Merit Specht.

Spielfilm: 0:1, 1:3, 3:3, 3:6, 6:6. 8:8, 9:10 – 12:10, 12:11, 15:12, 15:14, 18:14.
Schiedsrichter: Lohfink                Zuschauer: 40