Die TSG begann recht energisch und setzte sich über 5:2 auf 8:3 ab. Bis zum 13:9 nach gut 20 Minuten schien alles auf den erwarteten Sieg hinaus zu laufen. Doch schon zu diesem Zeitpunkt deutete sich an, dass die Abwehr der Gastgeber viel zu zaghaft und die passiv agierte. Die MSG Altenhaßlau/Niedermittlau nutzte das beim 13:13 erstmals zum Ausgleich, blieb dran bis zum 15:14 zur Pause und drehte zum Beginn des zweiten Abschnitts den Spieß. Aus einem 17:15 machte der Gast ein 17:19 und behielt von da an lange die Nase vorne. Beim 22:25 fünf Minuten vor dem Ende schien die TSG, die sich nach den Abwehrfehlern vor der Pause nun zu viele Schnitzer im Angriff leisteten, geschlagen. Mit einem Kraftakt erzielte Bürgel beim 25:25 wieder den Gleichstand und konnte danach noch zweimal Gäste-Führungen egalisieren.

Es spielten: Gerd Golla, Björn Bahlmann; Robert Nowinski (2), Marco Fischer (3), Claudius Deichmann (6), Boris Wolf (5/2), Jacek Naglik (1), Tobias Drews (5/2), Tim Geyer, Claus Müller (1), Christian Onate, Marc Pries (4), Markus Lorenz, Patrick Schwagereit. 

Schiedsrichter: Beringer/Fink (Zeppelinheim)                                  Zuschauer: 80

Siebenmeter: 5 /4 – 3/1                                                                  Zeitstrafen: 5 – 4