Götzenhain fand dann aber besser ins Spiel und konnte eine knappe Führung vorlegen. Immer wieder wurden unsere Angriffe überhastet abgeschlossen und man fand nur selten einen Weg durch die sehr defensiv eingestellte gegnerische Abwehr. Gegen Ende der ersten Halbzeit ging Götzenhain sogar mit zwei Toren in Führung (8:6). Fast mit dem Schlusspfiff gelang Petra Ballof mit einer tollen 1gegen1- Aktion der Anschlußtreffer.

Nach der Pause hatte Götzenhain den besseren Start und konnte in dieser Phase den Vorsprung auf 3 Tore ausbauen. Unsere Mannschaft kämpfte sich aber ins Spiel zurück und unser Youngster, Hanna Pfeifer, erzielte den Ausgleich (10:10). Zwar konnte sich Götzenhain nochmals mit zwei Toren absetzen, aber auch hier hielt unser Team dagegen. In dieser wichtigen Phase, hielt unsere Torfrau Silvia Elbert einen 7-Meter und verhinderte eine erneute 3-Tore-Führung des Gegners. Mit nun schnell vorgetragenen Angriffen ging man nun selbst in Führung (13:14). In der 56. Minunte schien sogar ein Sieg in greifbarer Nähe zu sein, denn es gelang den Vorsprung auf zwei Tore zu erhöhen. Die Chancen den Vorsprung weiter auszubauen blieben leider ungenutzt, so dass Götzenhain wieder ausgleichen konnte. Da kurz vor Spielende nochmals der Ball verloren wurde, geriet sogar das Unendschieden in Gefahr. Aber die Mannschaft stemmte sich mit aller Macht gegen eine drohende Niederlage. Götzenhain suchte nun seine wurfstarke Rückraumspielerin (S. Sittmann), doch mit vereinten Kräften wurde die Gegenspielerin am Wurf gehindert. Der anschließende Freiwurf fand nicht den Weg ins Tor, so dass es bei einem gerechten Unendschieden blieb. Trainer Kaiser sagte nach dem Spiel: "Man merkte unserem Team die lange Pause deutlich an. Den Zuschauern wurde zwar kein schönes, aber ein bis zum Ende spannendes Spiel geboten. Ein Sonderlob haben sich Simone Jahn und Jenny Nesselhauf verdient, die im Angriff immer für Gefahr sorgten".

Spielerinnen: Tamara Lehmann, Silvia Elbert, Petra Ballof 2, Nadine Brehm, Bettina Fenn, Alexandra Grysczyk, Simone Jahn 2, Karin Kaiser 2, Nicole Lorenz, Janette Müller, Jenny Nesselhauf 7/3, Hanna Pfeiffer 1, Sandra Schlüter 1, Kirstin Schneider.