Durch schnell vorgetragene Angriffe wurde der Gegner in der Anfangsphase überrannt. Über 4:0, konnte sich nach 15. Minuten mit 6:1, ein beruhigender 5-Tore-Vorsprung herausgespielt werden. In der Abwehr wurde sicher gestanden und schnell zur Ballseite verschoben, so dass Hainburg erst kurz vor der Halbzeit den zweiten Treffer markieren konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit musste  eine Schrecksekunde überstanden werden, als mit Petra Ballof und Simone Jahn gleich zwei Spielerinen verletzt zu Boden gingen. Beide konnten aber schließlich weiter machen.

Nach Wiederbeginn wurde zwar das Tempo noch gehalten, aber zu viele klare Chancen ausgelassen. Während in der Abwehr weiterhin die Vorgaben umgesetzt wurden, verlor man im Angriff völlig den Faden. Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel immer härter. Hainburg versuchte mit allen Mitteln den Rückstand zu verkürzen, blieb aber immer wieder in unserer Abwehr hängen oder scheiterte an der starken Torhüterin Tamara Lehmann. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre leicht ein höherer Sieg möglich gewesen.

Es spielten: Silvia Elbert, Tamara Lehmann; Petra Ballof 4, Nadine Brehm, Bettina Fenn 1, Simone Jahn, Karin Kaiser 2, Nicole Lorenz 2, Janette Müller, Nicole Müller 1, Jenny Nesselhauf 2/2, Hanna Pfeifer, Sandra Schlüter und Kirstin Schneider.