Von Beginn an musste man sich nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen die Schiedsrichter durchsetzen. Das Schiedsrichtergespann Kauch/Sattler (TG Hanau) benachteiligte mit ihrer einseitigen Regelauslegung unsere Mannschaft über die gesamte Spieldauer. Beide Seiten starten sehr nervös und es waren viele technische Fehler zu verzeichnen. Tore blieben Mangelware und so stand es nach 10 Minuten 2:2. Nach einen Wurf mitten ins Gesicht, musste Nadine Brehm verletzt vom Feld. Dies führte zu einem Bruch in unserem Spiel und Erlensee konnte sich auf 5:2 absetzen. Nach einer Auszeit fing sich unsere Mannschaft wieder und konnte mit drei Toren in Folge den Ausgleich erzielen. Erlensee konnte wieder in Führung gehen und nahm diese mit in die Pause (8:7).

Auch nach der Pause konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Trotz der ständigen Benachteiligungen durch die Schiedsrichter, gab unsere Mannschaft nicht auf. Als man sich dann in der 50. Minute mit zwei Toren absetzen konnte, wurde eine regelgerechte Abwehraktion mit einer 2-Minuten-Strafe bestraft. Da auch die Bank eine Zeitstrafe erhielt, konnte Erlensee die Rückstand wieder aufholen und zum 13:13 ausgleichen. In der 59. Minute hätte man das Spiel noch für sich entscheiden können, aber die Chance wurde nicht genutzt. Erlensee gelang der Siegestreffer in den letzten Sekunden des Spiels. Ein Wurf an die Latte prallte unglücklich vom Rücken unserer Torfrau ins Tor. In einem reinen Kampfspiel verdienten sich unsere beiden Torfrauen Tamara Lehmann und Silvia Elbert ein Sonderlob, die mit vielen tollen Paraden ein starker Rückhalt für die Mannschaft waren.

Es spielten: Elbert, Lehmann; Ballof (1), Brehm (1), Grysczyk, Jahn (4/4), Kaiser, Lorenz (2), J. Müller, Nesselhauf (5), Schlüter, Schneider.

Zeitstrafen: TSG 5 / SVE 1                                     Siebenmeter: TSG 5 / SVE 6