Unsere Mannschaft zeigte eine engagierte Leistung und musste sich erst gegen Ende des Spiels geschlagen geben. Der Ausfall mehrerer Stammpielerinnen wurde durch einen mannschaftlich geschlossenen Auftritt kompensiert. Gestützt auf die gut aufgelegte Torfrau Silvia Elbert stand die Abwehr sicher und unterband fast vollständig die gefährlichen Tempogegenstöße des Gegners. Auch im Angriff agierte man gegenüber den Vorwochen wesentlichen sicherer, und die Tore wurden teilweise mit tollen Kombinationen heraus gespielt. Das schönste Tor erzielte hierbei Simone Jahn, die einen Spielzug mit ein sehenswerten Rückraumtreffer abschloss. Zwar geriet man nach 15 Minuten mit drei Toren in Rückstand (4:7), die Mannschaft resignierte aber nicht und glich wieder aus. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang sogar der Führungstreffer (9:8).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit machte sich aber das schnelle Spiel bemerkbar, das insbesondere die Spielerinnen in der Abwehr stark beanspruchte. Im Angriff fehlte nun die Konzentration und die Torchancen wurden nicht mehr konsequent genutzt. In dieser Phase konnte Dietzenbach zwei Tore vorlegen. Beim offenen Schlagabtausch in den letzten Minuten wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. In der starken Mannschaft verdiente sich Youngster Hanna Pfeiffer ein Sonderlob, die besonders in der Abwehr mit einem sicheren Auftritt überzeugen konnte.

Es spielten: Silvia Elbert, Anne-Kathrin Thiemens; Petra Ballof (3), Bettina Fenn, Simone Jahn (2/1), Karin Kaiser (1), Nicole Lorenz (4), Janette Müller (3), Nicole Müller (2), Hanna Pfeiffer, Kirstin Schneider.

Siebenmeter: 3/1 – 4/3                                                  Zeitstrafen: 2 – 2