"Wir waren von Anfang an die überlegene Mannschaft und haben einen völlig verdienten Sieg über eine schwache Mannschaft der TGN einfahren können", freute sich Betreuer Rolf-Dieter Elsässer. Die TSG lag von Anfang an in Front, hatte nach dem frühen 7:2 bis zum 25:20 die Nase immer mit vier, fünf Toren vorne. Entscheidenden Anteil daran hatte der diesmal sehr zuverlässige Gerd Golla zwischen den Pfosten. Und auch die Youngster übernahmen Verantwortung. Die Gastgeber gingen schon in der Mitte der ersten Hälfte zur Doppelten Manndeckung gegen Nowinski und Drews über, doch dach boten sich Räume für die Jungen, die sich nur wenige Fehler erlaubten, den Ball sicher in den eigenen Reihen hielten und ihre Chancen nutzten. Dass der Vorsprung am Ende zusammen schmolz, war das Verdienst des stärksten TG-Akteurs, Marco Rhein im Tor. Beim 25:23 wurde es eng, die TGN blieb dran bis zum 31:29, musste die TSG dann aber entscheidend zum 35:30 davon ziehen lassen.

Es spielten: Gerd Golla, Kai Siegordner, Björn Bahlmann; Robert Nowinski (4/1), Claudius Deichmann (6), Boris Wolf (7), Sebastian Marten (3), Tobias Drews (10/5), Marc Pries (2), Tim Geyer (3), Christian Onate, Friedrich Kreis.

Schiedsrichter: Kujawski/Jung (Hainburg)                                                  Zuschauer: 100

Siebenmeter: 5/2 – 8/6                                                                               Zeitstrafen: 5 – 7

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Weiland (TGN; 39.) wegen grobem Foul