Die Ausfälle von mehreren Spielerinnen, sind aber keine Entschuldigung für diesen unmotivierten und lustlosen Auftritt. Bedauern musste man die mitgereisten Zuschauer, die bereit waren sich dieses Spiel anzuschauen. Entschuldigen muss man sich bei den anderen Mannschaft die sich im Abstiegskampf befanden, und sich von unserem Team den notwendigen Einsatz erhofften. Nur zu Beginn zeigte man das notwendige Engagement und es gelang das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach etwa 20 Minuten stellte unsere Mannschaft das Spielen ein und ließ den Gegner schalten und walten. Bis zur Pause geriet man mit drei Toren in Rückstand (10:7).

Wer gedacht hatte, die Mannschaft findet wieder in das Spiel zurück, wurde leider enttäuscht. In der zweiten Halbezeit agierte die Mannschaft völlig disziplinlos und keine der Vorgaben wurden umgesetzt. Keine Spielerin erreichte ihre Normalform und niemand bäumte sich gegen die drohende hohe Niederlage auf. So wurde es der SG Hainburg leicht gemacht Tor um Tor zu erzielen. Letztendlich musste man sich mit 20:11 deutlich geschlagen geben. Einzige Lichtblicke in einer schwachen Mannschaft, waren Laura Fleischhacker, Sabine Scholz und Alexandra Schweedt.

Spielerinnen:

Silvia Elbert, Laura Fleischhacker; Petra Ballof, Nadine Brehm, Simone Jahn 4/3, Karin Kaiser 1, Jenny Nesselhauf 3, Hanna Pfeiffer, Kirstin Schneider 1, Sabine Scholz 1 und Alexandra Schweedt 1.