mit 26:28 (12:9) Toren und steht damit vor der zweiten Partie bei TUS Dotzheim schon gehörig unter Druck. Ausschlaggebend für die unnötige Niederlage war die schwache Chancenverwertung, die die Gäste immer wieder ins Spiel brachte und den Schützlingen von Robert Nowinski und Hans Kaiser letztendlich zum Verhängnis wurde.

 

Die Gäste aus Oberhessen erwischten den besseren Start und gingen mit 3:1 Toren in Führung. Nach dem Ausgleich zum 4:4 Ausgleich kamen die Bürgeler besser ins Spiel und konnten bis zum Pausenpfiff mit 12:9 in Führung gehen. Doch schon bis dahin bot der Gäste-Torhüter eine starke Leistung und verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden eine deutlichere Führung der TSG. Im zweiten Spielabschnitt kippte das Spiel. Gensungen kam stärker auf und ging schnell mit 18:15 Toren in Führung. In einer Auszeit versuchte Robert Nowinski noch einmal auf seine Mannschaft einzuwirken. Dies hatte auch Erfolg, denn die Bürgeler Jungs konnten zum 19:19 ausgleichen. Dennoch war die Sicherheit des Bürgeler Spieles verloren. Einige strittige Entscheidungen der Schiedsrichter sowie vier Zeitstrafen zwischen der 36. und 45. Spielminute sorgten dann für weitere Verunsicherung, und Gensungen konnte sich zum spielentscheidenden 22:25 absetzen. Mit großer Moral kämpfte sich der TSG-Nachwuchs zwar noch einmal auf 24:25 und 26:27 heran, aber die Gäste sicherten sich mit dem Treffer zum 26:28 Endstand in letzter Minute den glücklichen Erfolg.

 

„Wir müssen uns die Niederlage selbst zuschreiben, da einige Spieler ihre Normalform nicht erreichten. Dennoch müssen wir jetzt nach vorne blicken und mit einer besseren Leistung in den beiden kommenden Spielen die notwendigen Punkte zum Erreichen der Oberliga sichern", blickt Hans Kaiser den nächsten Spielen trotz der Pleite zuversichtlich entgegen.

Es spielten: Julian Dins; Eric Brüggemann, Fabian Brunner, Julian Gathof (3), Stephan Denhard (1), Christian Kaiser (3), Timo Kaiser (4), Nils Lenort, Rene Nickolay, Chris Mohr (7), Patrick Käseberg, Stephan Stanco (5), Marcel Vogt (3).