Mit einer sehr engagierten und hoch motivierten Leistung machten die Bürgeler Buben von Anfang an ihren Siegeswillen deutlich. Sie arbeiteten in der Abwehr mit großem Einsatz und erspielten sich mit hohem Tempo von Anfang an Chancen, die auch absolut konsequent genutzt wurden. In der Defensive zeichnete sich Torhüter Julian Dins als sicherer Rückhalt aus, in der offensive war zunächst Marcel Vogt überhaupt nicht zu bremsen. Eine schnelle 5:1-Führung gab dem TSG-Nachwuchs die nötige Sicherheit, und so wurde die Führung über 8:4 auf 10:4 ausgebaut. Nach nur zehn Minuten waren damit die Weichen auf Sieg gestellt, nach gut 20 Minuten beim 18:8 erstmals ein Vorsprung von zehn Treffern herausgespielt und der Wiederstand der Gastgeber endgültig gebrochen. Im zweiten Abschnitt kam dann der Spielfluss ein wenig ins Stocken, weil Dotzheim mit einer doppelten Manndeckung phasenweise für Verwirrung sorgte. Freilich schrumpfte die Führung nur beim 35:26 unter zehn Treffer; am Ende wurde über Gegenstöße aber wieder eine komfortables Polster erspielt. 

Gegenüber der Niederlage gegen die HSG Gensungen/Felsberg konnte sich die Mannschaft zu einer geschlossen starken Leistung deutlich steigern und hat in einer solchen Verfassung sicher auch gute Chancen für die abschließende Partie beim TV Groß-Zimmern am 25. Juni. Die wird dann zum Endspiel, wenn Zimmern sein zweites Spiel in Gensungen gewinnt und damit den Durchmarsch der Nordhessen verhindern kann.

 

Es spielten: Julian Dins, Matthias Schlamp; Marcel Vogt (11/3), Chris Mohr (6), Rene Nickolay (6), Nils Lenort (1), Timo Kaiser (2), Julian Gathof (2), Stephan Denhard (3), Patrik Käseberg (4), Christian Kaiser (5).