„Es hat sich gezeigt, dass wir den Regionalligisten locker Paroli bieten können, wenn die auf ihre überragenden Auswahlspieler verzichten müssen. Spielerisch waren die Leistungen durchweg ordentlich, und dabei kamen alle Spieler zu ausreichenden Einsatz-Zeiten“, war Co-Trainer Hans Kaiser mit der Vorstellung des Teams rundum zufrieden.

 

In ihrer Gruppe behielten die Bürgeler klar die Oberhand gegen den TV Groß-Zimmern (15:6), die JSG Obernburg/Erlenbach (10:5) und die TSG Groß-Bieberau (17:10). Auch das Finale gegen den 92er Jahrgang der Bezirksauswahl Spessart/Odenwald stellte den TSG-Nachwuchs vor keine ernsthaften Probleme. Mit 14:6 gab es dabei ebenfalls einen sicheren und genauso verdienten Sieg.

 

Es spielten: Julian Dins; Marcel Vogt (8), Chris Mohr (3), Rene Nickolay (7), Nils Lenort (1), Timo Kaiser (16), Julian Gathof (6), Stephan Denhard (5), Patrik Käseberg (5), Christian Kaiser (2), Fabian Brunner (1), Stefan Stanco (2).