„Es hat sich gezeigt, dass die Mannschaft einfach körperlich zu schwach ist. Bei den beiden Niederlagen waren die Gegner durchweg einen Kopf größer und hatten zumeist auch einen Massenvorteil. Da waren nicht mehr als knappe Niederlagen drin“, brachte Trainer Helmut Lenort die Gründe für die Niederlage auf den Punkt. Mit 10:12 verlor die C-Jugend gegen den TV Reinheim, und dem HC Gonzenheim I, dem späteren Turniersieger unterlag sie mit 12:15. gegen die „Zweite“ des Mainzer Vorort-Clubs setzten sich die TSG-Buben mit 15:5 ebenso deutlich durch wie gegen den TV Schaafheim (15:9).

 

Es spielten: Vincent Dins; Max Seuring (7), David Kollar (4), Henry Seifert (17), Philipp Graß (2), Steven Frank (4), Andreas Hein (11), Fabrizio LiPreti (2), Tim Büdel (3), Lukas Kaiser (2).