Die harte Vorbereitung hat sich für den TSG-Nachwuchs bezahlt gemacht, denn die Mannschaft bot dem körperlich überlegenen Gastgeber Paroli und hatte konditionell klare Vorteile. Nur bis zum 10:10 (15.) konnte die HSG mithalten, dann setzte sich Bürgel über Tempo auf 17:11 ab, nahm eine 18:14-Führung mit in die Kabine. Anfangs des zweiten Abschnitts wurde der Vorsprung auf 21:15 ausgebaut, ehe Nachlässigkeiten in der Abwehr und neun Zeitstrafen binnen 15 Minuten die Partie auf die Kippe brachten. In einer Auszeit forderte Robert Nowinski mehr Disziplin und vor allen Dingen mehr LaufbereAitschaft in der Defensive. Die Jungs setzten das hervorragend um und sorgten mit sechs Treffern in Folge für die Entscheidung. Die Grundlage für den Erfolg schufen die Bürgeler mit einer kompakten Abwehr und einem ausgezeichneten Torhüter Julian Dins.

 

Es spielten: Julian Dins; Patrik Käseberg, Julian Gathof (1), Chris Mohr (5), Stephan Denhard, Rene Nickolay (1), Nils Lenort, Christian Kaiser (1), Timo Kaiser (9), Stephan Stanco (4), Marcel Vogt (7/2), Sascha Steuer (2).