Erlensee fand besser in das Spiel und legte ein 2:0 vor. In dieser frühen Phase des Spiel hatte man bereits drei Holztreffer zu verzeichnen. Unsere Mannschaft spielte aber ruhig weiter und konnte in der 15. Minute zum 3:3 ausgleichen. Danach blieben wieder beste Chancen ungenutzt, und Erlensee setzte sich zur Pause auf 6:3 ab.

Auch nach der Pause hatte der Gegner zunächst mehr vom Spiel und baute seinen Vorsprung auf 5 Tore aus. Danach wurde die Hauptwerferin des SV Erlensee in Manndeckung genommen und der Spielfluß somit empfindlich gestört. Gestützt auf eine immer stärker werdende Torfrau Melanie Bartel, die mit etlichen Paraden den Gegner schier zur Verzweiflung trieb, gelang es mit 7 Toren in Folge das Spiel zu drehen und mit zwei Toren in Führung zu gehen (8:10). Angetrieben von Nicole Lorenz und Alexandra Schweedt wäre ein höherer Vorsprung möglich gewesen, wenn man die sich bietenden Torchancen genutzt hätte. Am Ende waren 8 Holztreffer und 6 ausgelassene Strafwürfe notiert. So musste bis zur letzten Sekunde um den Sieg gezittert werden. Der knappe Sieg war aber durch die deutliche Steigerung nach der Pause verdient. Trainer Kaiser war mit dem Auftakterfolg durchaus zufrieden: "Meine Mannschaft hat Moral bewiesen und sich durch den 5-Tore-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Geduld und Leidenschaft wurde schließlich belohnt. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten sich Nicole Lorenz, Alexandra Schweedt und Melanie Bartel ein Sonderlob. Einzig die Chancenverwertung war zu bemängeln."

Es spielten: Melanie Bartel; Petra Ballof, Nadine Brehm 1, Simone Jahn 2, Nicole Lorenz 6, Karin Kaiser, Sandra Lommatzsch, Lisa Pfeiffer und Alexandra Schweedt 1.