Götzenhain fand zunächst besser ins Spiel und konnte gleich mit 0:2 in Führung gehen. Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und konterte mit 4 Toren in Folge. In der Abwehr wurden die Vorgaben diszipliniert umgesetzt und eine hohe Laufbereitschaft gezeigt. Es wurde schnell von Abwehr auf Angriff umgeschaltet und der Gegner sofort unter Druck gesetzt. So gelang es, den Zwei-Tore-Vorsprung bis zur Pause zu halten (8:6).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft mehr vom Spiel und konnte den Vorsprung auf 10:6 ausbauen. Danach stellt der HSV Götzenhain auf eine 5:1-Deckung um. Durch diese Maßnahme und die nun ruppige Spielweise der Gäste verlor man etwas den Faden. Der Vorsprung schmolz bis zum 11:11-Ausgleich zusammen, doch die Frauen zeigten aber Moral und hielten dagegen. Man wollte sich den möglichen Heimsieg nicht mehr nehmen lassen. Mit viel Herz und Mut wurde in der Abwehr um jeden Zentimeter gekämpft, auch in Unterzahl dem Gegner nur wenige Torwürfe gestattet. Aus der sicheren Abwehr heraus stellte man sich besser auf die offensive Gästedeckung ein und ein vorentscheidendes 14:11 vorlegen. Zwar verkürzte der HSV nochmals und ging kurz vor Ende zur Offenen Manndeckung über, aber mit Geschick und hohem Einsatz überstand unsere Mannschaft die letzten heiklen Minuten.

Spielerinnen: Melanie Bartel, Silvia Elbert; Petra Ballof, Nadine Brehm (3), Simone Jahn (4/3), Karin Kaiser (1), Sandra Lommatzsch (1), Nicole Lorenz (1), Lisa Pfeiffer (2/1), Alexandra Schweedt (2).