Mit Kaiser, Naglik, Burchardt, Drosdek fehlten gleich vier Akteure, und Nowinski war von einer Grippe geschwächt. Dennoch fand das Team sehr gut ins Spiel und dominierte in den ersten 15 Minuten nach Belieben. Hier wurden teilweise sehenswerte Treffer erzielt. Über den Zwischenstand von 6:4 setzte man sich bis Mitte der ersten Hälfe auf 10:6 ab und kontrollierte das Spiel. Nach einigen Wechseln auf Seiten der TSG ging die spielerische Linie vollkommen verloren und Bleichenbach gelang sogar der Ausgleich zum 12:12. Zwei schnelle Tore stellten kurz vor dem Seitenwechsel den Pausenstand von 12:14 Toren her.

 

Der Beginn der zweiten Hälfe erinnerte an den ersten Durchgang. Gestützt auf einen gut aufgelegten Peter Vrabel im Tor führte man schnell mit 18:13 Toren, doch waren es erneut die Wechsel die Bürgel aus dem Tritt brachten. Bleichenbach verkürzte nun Tor um Tor, und die Schiedsrichter schienen ebenfalls gefallen an der Aufholjagd zu haben. Sie belegten den Gast aus Bürgel mit Strafzeiten und stellten ein unverhältnismäßig hohes Ungleichgewicht bei dem Zuspruch von Strafwürfen her. So kam es zum Ausgleich von 22:22 Toren. Als Bleichenbach beim 23:22 erstmals die Führung übernahm, gab sich Bürgel nicht auf und stemmte sich dagegen. Beim 24:24 und der Restspielzeit von 60 Sec. überschlugen sich die Ereignisse. Bei einer Angriffsaktion wurde Robert Nowinski klar gefoult und scheiterte dabei am gegnerischen Torhüter, der fällige 7m Pfiff blieb jedoch aus. Im Gegenstoß verfehlte ein Bleichenbacher Angreifer freistehend das Tor und brachte Bürgel 30 Sekunden vor dem Ende nochmals in Ballbesitz. Auf der Anzeige Stand die Spielzeit von 59:47 Minuten, als Bürgel eine Auszeit nahm. Tobias Drews wechselte sich ein und stellte sich bereit den folgenden Freiwurf anzunehmen.  Bürgel, zu dem Zeitpunkt in Unterzahl, stellte sich zum Freiwurf bereit, Drews nahm den Ball an und Bleichenbach konzentriert sich alleine auf ihn, damit war der Weg frei für Tim Geyer auf der rechten Außenposition. Der erzielte vier Sekunden vor Schluss mit seinem einzigen Tor die Entscheidung zugunsten der TSG. 

Letztendlich hatte es Bürgel zweimal versäumt, den berühmten Sack zuzumachen, und brachte Bleichenbach leichtfertig zurück ins Spiel. Schließlich wurde aber der Ausflug in die Wetterau mit einem Sieg belohnt, und Bürgel bleibt damit in Konradsdorf ungeschlagen.

Für die TSG spielten: Peter Vrabel, Kai Siegorder; Robert Nowinski (1), Tobias Drews, Claudius Deichmann (7), Boris Wolf (7/3), Sebastian Marten (3), Tim Geyer (1), Sven Lenort (2), Philipp Thomas, Andreas Nubert (4), Philipp Bott

Schiedsrichter: Jost/Weiser (Limeshain)

Siebenmeter: 8/6 – 3/3                                    Zeitstrafen: 10 – 11

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Nubert (58.; TSG) nach drei Zeitstrafen