von Helmut Lenort die Oberhand, nachdem es vor der Pause noch nicht ganz so rund lief. Nach dem 17:7 beim Seitenwechsel gestatteten Vinzent Dins und seine Vorderleute den Gästen nur noch einen einzigen Treffer. Kritik war aber dennoch angebracht, weil noch über 30 Angriffe mit schwachen Abschlüssen und technischen Fehlern vertändelt wurde. „Ihr seid in dieser Klasse einfach falsch platziert“, lautete dann nach dem Spiel auch der Kommentar -halb anerkennend, halb verärgert- von SVD-Coach Michael Buchauer.  

Es spielten: Vincent Dins; Max Seuring (6), David Kollar (3), Henry Seifert (8), Steven Frank, Andreas Hein (7), Fabrizio LiPreti (5), Tim Büdel (4), Lukas Kaiser (3), Jan Jöckel (5), Lukas Wotke.