Der Beginn war von beiden Seiten durch viele technische Fehler geprägt und Torchancen blieben Mangelware. Mit 1:2 geriet man in Rückstand und es benötige einige Zeit, bis der Ausgleich gelang. Danach stand die Abwehr immer sicherer und mit 4 Toren in Folge wurde der Spieß zum 5:2 gedreht. Der Gegner gab jedoch nicht auf und hielt immer Tuchfühlung. Mit 8:6 wurden dann die Seiten gewechselt.

Am Spielgeschehen änderte sich nach dem Wechsel nichts. Es wurde weiter aus einer sicheren Abwehr nach vorne gespielt, aber es wurde versäumt den Vorsprung weiter auszubauen. In der 45. Minuten lag man nur knapp mit zwei Toren vorne (10:8). Dann ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und das Tempo wurde angezogen. Über 12:10 legte man ein 16:10 vor und der Widerstand des Gegners war gebrochen. Am Ende stand ein klarer 17:11 Erfolg, den sich die Mannschaft mit ihrem engagierten Auftritt verdient hat. Mit dem Spiel zeigte sich auch Trainer Kaiser zufrieden: "Endlich haben wir uns nicht der Spielweise des Gegners angepasst und unser eigenes Spiel gespielt. Erfreulich ist auch, dass alle Feldspielerinnen ein Tor erzielten. Mit dem Sieg haben wir uns eine gute Ausgangsstellung für die schweren Spiele gegen den SV Hochland-Fischborn und die SU Mühlheim II erarbeitet. Ein Dank an die vielen Zuschauer die uns wieder toll unterstützt haben."

Es spielten: Melanie Bartel; Silvia Elbert 2, Simone Jahn 1, Karin Kaiser 2, Sandra Lommatzsch 1, Nicole Lorenz 1, Jenny Nesselhauf 8/3, Lisa Pfeiffer 1/1 und Alexandra Schweedt 1.

Spielfilm: 1:0, 1:2,5:2, 6:4,8:6 – 9:7,10:8,12:9,16:10,17:11