In einer recht schwachen Partie verschliefen die Schützlinge von Robert Nowinski den Start und lagen schnell mit 1:6 und 4:10 Toren zurück. Die Abwehr fand einfach keine Bindung, es wurde dem Nebenmann nicht ausgeholfen, und Münster kam zu einfachen Toren. Auch im Angriff lief wenig zusammen, man hatte enorme Schwierigkeiten mit der offensiven Abwehr der Gäste. Der frühe Rückstand war schon die Vorentscheidung in dieser Partie. Münster hielt den Vorsprung sicher bis zum Halbzeitpfiff, und auch im zweiten Spielabschnitt dauerte es lange bis die Bürgeler Jungs zu ihrem Kampfgeist fanden. In der Schlussphase keimte noch einmal Hoffnung auf als Stephan Denhard mit einem verwandelten Strafwurf auf 29:30 verkürzen konnte. Die Gäste unterbrachen die Bürgeler Aufholjagd aber mit einer Auszeit und brachten schließlich eine knappe Führung über die Zeit. 

Julian Dins; Patrick Käseberg (1), Julian Gathof, Chris Mohr (8/1), Stephan Denhard (4/3), Rene Nickolay, Sascha Steuer (3), Nils Lenort, Christian Kaiser (3), Timo Kaiser (6), Marcel Vogt (8/1), Daniel Martin-Hausner.