Grundlage für den Erfolg war die gute Abwehrleistung der Mannschaft und eine erneut gut aufgelegte Laura Fleischhacker im Tor, die im ersten Durchgang nur 3 Tore des Gegners zuließ. Nur zu Beginn hatte man mit dem Laufspiel des Gegners Probleme. Mit zunehmender Spieldauer stellte man sich hierauf immer besser ein. Im Angriff fehlt noch etwas die Abstimmung, aber auch hier wurden den Zuschauern einige schöne Aktionen geboten, und es gelang bis zur Pause mit 8:3 in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit gingen die Gäste aggressiver ins Spiel und hatten leichte Vorteile in Abwehr und Angriff. So schmolz der Vorsprung stetig. Erst nach einer Umstellung auf eine defensive 5:1-Abwehr, konnte man den Angriffsschwung des Gegners stoppen. Im Angriff wurde nun Claudia Rützel in Manndeckung genommen. Die sich nun bietenden Räume wurden von Daniela Kessler genutzt, und sie konnte in dieser heiklen Phase zwei wichtige Tore erzielen. Immer wieder angestrieben von Petra Bender-Röhr, kämpfte die Mannschaft bis zum Schluß und feierte am Ende einen 16:13-Sieg.

Spielerinnen: Laura Fleischhacker; Petra Bender-Röhr (3), Sonja Kalisch (1), Daniela Kessler (5), Melanie Mucke (1), Hanna Pfeiffer, Claudia Rützel (3), Beate Schlesinger (1), Kirstin Schneider (2).