Ersatzgeschwächt konnte man dem Steinheimer Team keine Paroli bieten. Petra Bender-Röhr, Sonja Kalisch und Steffi Pfeiffer standen nicht zur Verfügung. Zudem gingen Hanna Pfeiffer, Claudia Rützel und Sara Klesczweski angeschlagen ins Spiel. Zwar stimmte die Einstellung, und unsere Mannschaft kämpfte bis zum Ende, aber es reichte nicht, um das gegnerische Spiel entscheidend zu stören. Hinzu kam noch Wurfpech, denn nicht weniger als 12 Würfe trafen nur das gegnerische Torgebälk, oder die Chancen blieben ungenutzt. Schnell geriet man mit 5 Toren ins Hintertreffen. Bis zur Pause konnte man den Abstand nicht verringern und mit 9:4 wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause das gleiche Bild. Die Mannschaft bemühte sich redlich, wurde aber für ihren Einsatz nicht belohnt. Mit zunehmender Spieldauer ließen dann auch die Kräfte nach und Steinheim kam durch Tempogegenstösse zu leichten Toren. Am Ende stand eine hohe 21:10 Niederlage, die die Mannschaft aber nicht umwerfen wird. Erfreulich war der gute Einstand von Sandra Andrijasevic, die nach über 7 Jahren erstmals wieder die Schuhe für die TSG Bürgel schnürte und nach den Ausfällen sofort bereit war auszuhelfen.


Es spielten: Laura Fleischhacker; Sandra Andrijasevic, Daniela Kessler 1, Sara Klesczweski, Melanie Mucke 1, Hanna Pfeiffer 1, Claudia Rützel 1 und Beate Schlesinger 6/1.