TSG Bürgel – TV Kesselstadt 30:29 (15:13). – Dank einer bravourösen kämpferischen Leistung behielt das junge Bürgeler Team die Oberhand über den bisherigen Tabellenersten. „Meine Mannschaft hat heute nur 80 Prozent gegeben, während ihr am oberen Limit gespielt habt“, gratulierte Kesselstadts Trainer Reiner Kegelmann seinem Bürgeler Kollegen Tobias Drews zum verdienten Sieg. Den Coup vor 200 Zuschauern in der Jahn-Halle machte Abwehrchef Martin Drosdek erst drei Sekunden vor Schluss mit seinem zweiten Treffer perfekt. Zuvor hatten die Schiedsrichter Aßfalg/Stegmann (Miltenberg/Niedernberg) die Partie mit einer kuriosen Entscheidung, den Spielstand von 30:27 auf 29:28 zum Unverständnis aller Beteiligten zu korrigieren, nochmals richtig spannend gemacht. So schaffte der Titelanwärter dank der Unterstützung der Referees das 29:29, ehe Drosdek doch noch für einen gerechten Ausgang sorgte. Neben dem Defensivspezialist verdienten sich bei den Gastgebern, die mit einem Blitzstart (6:1/10.) letztlich den Grundstein zum Erfolg legten, Torhüter Peter Vrabel und Robert Nowinski (10/3) die besten Noten. Für Bürgel trafen noch: Wolf, Geyer (je 7), Marten (3), Drosdek (2) und Nubert.

 

SG Dietesheim/Mühlheim – SKG Sprendlingen 21:24 ( 10:15). – Nach den Niederlagen in Nieder-Roden und gegen Steinheim feierten die Gäste wieder ein Erfolgserlebnis. Obwohl erneut stark ersatzgeschwächt, übernahmen die Mannen von Trainer Herbert Wehnert ab dem 3:3 das Kommando und führten dank einer starken Abwehrleistung zur Pause mit fünf Toren. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Gäste gegen die nun kompakt stehende Dietesheimer Abwehr zunächst kein Durchkommen. So konnte die Spielgemeinschaft den Rückstand bis auf 13:15 verringern, ehe Sprendlingen der erste Treffer in Durchgang zwei gelang. Bis auf ein Tor kam Dietesheim heran, schaffte aber nicht den Ausgleich. Gegen Ende konnte Sprendlingen sich dann entscheidend absetzen. Für die SKG trafen: Ullmann (6/3), Iserinc, Cosar (je 5), Schött (4), Weimer (2), Annen und Hormel. (rm)

 

 

Bürgel kämpft vergebens – Götzenhain mit Moral
Offenbach. Im Spitzenspiel der Handball-Bezirks-Oberliga Offenbach-Hanau unterlagen die Frauen der TSG Bürgel bei der Sport-Union Mühlheim mit 16:17. Den zweiten Saisonerfolg feierte der HSV Götzenhain mit dem 24:23 bei der HSG Dietzenbach.

SU Mühlheim – TSG Bürgel 17:16 (9:10). – „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Kämpferisch hat bei uns nämlich alles gestimmt“, so Bürgels Trainer Frank Kaiser. Mit 6:3 waren seine Spielerinnen gut gestartet. Trotz einiger Lattenwürfe und eines zwischenzeitlichen 8:9-Rückstandes beendeten sie mit einer knappen Führung die erste Hälfte. Nach der Pause agierte Bürgel allerdings unkonzentriert. Klarste Torchancen wurden ausgelassen, so dass sich Mühlheim mit 13:10 absetzte. In der 52. Minute gelang den Gästen zwar der Ausgleich, aber nach erneuten Abstimmungsproblemen sicherte sich die Sport-Union den Sieg. Für Bürgel trafen: Nesselhauf (5/2), Pfeiffer (2/2), Brehm, K. Kaiser, A. Kaiser, Lorenz (je 2) und Schlesinger

HSV Götzenhain – HSG Dietzenbach 24:23 (13:11). – Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den bisherigen Spielen ließ Götzenhain erkennen. Auch wenn der HSV erneut auf drei Stammkräfte verzichten musste, war er über weite Strecken die bessere Mannschaft. Ihre stärkste Phase hatten die Gastgeber, als sie sich nach der Pause auf 19:15 (38.) absetzten. Danach geriet der Spielfluss zwar ins Stocken und man verlor zudem Sittmann wegen einer Roten Karte, doch die Moral stimmte bis zum erfolgreichen Ende. Für Götzenhain trafen: Sittmann (8), Bauch, Röhrich und Seelinger (je 3), Bonsack, Tarara-Tauch (je 2), Groß (2/1) und Tarara. (vk)

Quelle: FNP vom 07.11.2006