Auf Bürgeler Seite sollte an diesem Tag die junge Garde eine Chance erhalten, so dass im Rückraum Sven Lenort, Josef Kreis und Claus Müller begannen und einige Routiniers zunächst auf der Bank Platz nahmen. Die Jungs machten ihre Sache auch sehr gut, mit der kleinen Einschränkung, dass zu viele Torchancen vergeben wurden. Bis zur Pause hatte die TSG bereits sechs „Holztreffer“ zu verzeichnen. In der zweiten Halbzeit blieb Steinau bis zum 16:18 dran, dann aber gelang es Bürgel durch die Möglichkeiten einer stark besetzten Auswechselbank eine Steigerung zu erzielen. Vom 18:16 setzte sich die TSG auf 23:17 ab und hatte das Spiel damit gewonnen. In der Schlussphase zeichnete sich Michi Wolf im Bürgeler Tor noch mit vier gehaltenen Siebenmetern aus. 

 

Es spielten: Michi Wolf (1); Sven Lenort (5), Korus (4), Heinl (3), Claus Müller (3), Josef Kreis (2), Frank Scherling (2), Stefan Scherling (1), Lampe (1), Schales (1), El-Chami (1), Hieke, Soravia, Brack