behielt sie mit 23:11 (11:7) die Oberhand. In diesem Stadtderby zeigten die Schützlinge von Hans Kaiser nur phasenweise überzeugende Leistungen. Sie leisteten sich viele Fehlwürfe, so dass die Tormaschine nicht wie gewohnt ins Rollen kam. Vor allem im Angriff wurde in der ersten Halbzeit mit zu wenig Tempo und ohne Druck auf das Bieberer Tor gespielt. So war die Partie beim 11:7 zur Pause noch offen. Im zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Bürgeler Jungs im Angriff etwas und kamen noch zum klaren 23:11 Erfolg. Wirklich überzeugen konnten sie aber letztendlich nicht.

Es spielten: Julian Dins; Max Ruda, Fabian Brunner (1), Stephan Denhard (9/2), Eric Brüggemann (1), Patrick Käseberg (5/1), Rene Nickolay (4), Nils Lenort (3).