war die Mannschaft von Siggi Stih und Esther Hoddersen nicht wiederzuerkennen. Von Beginn an wurden leichtfertig beste Torchancen vergeben, man hatte den Eindruck, daß einige Spielerinnen den Gegner nicht recht ernst nahmen. So stand es nach 10 Minuten 1:1, bei 6:1 freien Torchancen für die Bürgeler Mädchen.

Trotzdem konnte die TSG bis zum 8:9 immer 1 oder 2 Tore vorlegen. Doch weiter wurden fahrlässig 100%ige Chancen vergeben, dazu noch im Angriff drucklos und ohne Bewegung gespielt. So konnten sich die gewiß nicht stärkeren Gastgeberinnen beim  10:9 erstmals die Führung erkämpfen und kamen gegen eine enttäuschende Bürgeler Mannschaft zu einem überraschenden wie verdienten Sieg.

Es spielten : Lynn Hoddersen, Laura Hof; Sophie Britsch, Lea Cölsch, Yvonne Hoppenstaedt, Denise Hose, Meri Mulahmetovic (2), Franziska Schäfer, Merit Specht (7), Kyra Schirmeister (2), Julia Stih