Zu keiner Phase des Spieles konnte die D-Jugend ihre Nervosität ablegen.So kam es, dass trotz der schnellen 1:0 Führung der TSG und den gleich zu Beginn nicht genutzten guten Chancen, die HSG Nieder-Roden dann doch schnell durch leichte Tore per Gegenstoß einen sicheren Vorsprung erspielte. Auch nach einer Auszeit und einigen Umstellungen gelang es der Mannschaft nicht, ihr Potential zu zeigen. Sie scheiterte zu einem immer wieder an den eigenen Nerven, zum anderen am sehr guten Torhüter der HSG. Erst in der zweiten Hälfte konnte die Mannschaft das Spiel etwas offener gestalten, wobei zu diesem Zeitpunkt die Entscheidung bereits gefallen war. Mehr als eine Ergebniskorrektur war nicht mehr zu erzielen. 

 

Es spielten: Jan Chovanietz, Paul Schwarzwälder, Max Ilic (6), Simon Gmelin (1), Sven Sachtleber (3), Daniel Feld, Fabian Sauer, Hannes Güdelhöfer, Alexander Rajs, Marc Brüggemann.