Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich die Schützlinge von Robert Nowinski Mitte der ersten Halbzeit bereits entscheidend zum 12:7 Zwischenstand ab. Immer wieder gelang es, Patrik Käseberg am Kreis frei zu spielen, und der zeigte sich sehr treffsicher. Erstmals kam auch Neuzugang Sebastian Brehmer im Tor zum Einsatz bot eine überzeugende Leistung. Mit dem 18:9 zur Pausewar die Partie bereits entschieden. Seligenstadt versuchte im zweiten Spielabschnitt das Bürgeler Angriffsspiel mit einer Manndeckung zu bremsen, konnte aber den klaren 37:25-Erfolg nicht verhindern. 

Es spielten: Sebastian Brehmer; Fabian Brunner (3), Stephan Denhard (2/2), Max Ruda (1), Patrik Käseberg (15), Henry Seifert (4), Chris Mohr (7), Daniel Martin-Hausner (1), Rene Nickolay (4).