Schnell gerieten man 2:9 ins Hintertreffen, da die Schützlinge von Trainer Wolf ihre Chancen nicht verwerteten. Diese Fehler nutzten die Gäste zu leichten Toren. In der 13 Spielminute kam dann der größte Schreck für das TSG-Team. Als Lisa Zink eingewechselt wurde, zog sie sich bei ihrer ersten Angriffsaktion einen Bänderriss im linken Fuss zu. Nach diesem Schock nahm die TSG eine Auszeit, und prompt kam die Mannschaft besser ins Spiel. Aufgrund der frühen Anfangszeit ließen die Kräfte bald nach, da zwei Spielerinnen am Vortag bei den Aktiven aushalfen. Als dann auch noch Elina Specht dispualifiziert wurde (47.), war der schwarze Sonntag perfekt.
Es spielten: Jacquline Glünz; Jana Kopp (2), Viktoria Ebert (6), Ania Walach (3), Lisa Kaiser (1/1), Elina Specht (1), Doro Wiesenhöfer, Doro Wanke, Carolin Pfeiffer.

Spielfilm: 1:0, 1:2, 2:2, 2:9, 6:9, 6:12, 8:14 – 8:16, 11:16, 11:18, 13:19.