mit 41:11 (21:4) auch in der Höhe absolut verdient.  Dabei hatten die Gastgeber noch Glück, denn die Bürgeler Buben hatten anfangs der zweiten Hälfte großes Wurfpech und trafen sechs Mal in Folge Pfosten und Latte. Spielerisch waren gute Ansätze zu erkennen, freilich hatte der Übereifer im Tempospiel wiederum eine Vielzahl von Ballverlusten und Fehlwürfen zur Folge. Vorwürfe müssen sich die Jungs aber nicht machen lassen, saßen diesmal die Leistungsträger über weite Strecken auf der Bank.Es spielten: Vincent Dins; Max Seuring (5), David Kollar (7), Steven Frank (1), Lukas Wotke, Andreas Hein (11), Fabrizio LiPreti (1), Tim Büdel (2), Lukas Kaiser (7), Jan Jöckel (7).