Auf Bürgeler Seite waren mit Bernd Müller und Sascha Brack zwei starke Alternativen für die Rückraumhalbpositionen zur Mannschaft gestoßen, auch Alexander Schales für die Mitte war wieder dabei. Nur Manfred Lampe konnte wegen seiner Sprunggelenksverletzung nicht spielen, vertrat dafür als Coach Torsten Wollek auf der Bank.

 

Nach verhaltenem Beginn setzte sich die TSG von 2:2 auf 6:2 erstmals ab. Bei 12:5 setzte dann eine kleine Schwächephase ein, in der der HSV auf 14:10 verkürzen konnte. In einer Auszeit sammelte sich unsere Truppe aber wieder und zog anschließend mit fünf Toren infolge vor entscheidend davon. Die zweite Halbzeit brachte zunächst eine Bürgeler 10-Tore-Führung (22:12). Götzenhain kam noch einmal auf bis zum 23:16. Die endgültige Entscheidung brachten sechs Treffer in Folge, vornehmlich über den Gegenstoß und die Zweite Welle. Die 29:16-Führung wurde in der Schlussphase sogar noch um fünf Tore erweitert. Die Bürgeler Dritte überzeugte ihre Zuschauer durch überwiegend konzentrierte Abwehrarbeit und mannschaftliche Geschlossenheit bei dreizehn Torschützen. Trotz einiger Versuche blieb Torwart Michi Wolf als einziger Bürgeler ohne Torerfolg!

Es spielten: Michael Wolf; Hannes Heinl (6), Raffael Korus (5), Bernd Müller (5), Thorsten Hieke (4), Jörg Werner (4), Friedrich Kreis (3), Florian Soravia (3), Frank Scherling (2), Christian Ebert (2), Josef Kreis (2/1), Alexander Schales (1), Sascha Brack (1), Stefan Scherling (1/1).

Bank: Manfred Lampe, Stefan Lorenz