zeigte die Mannschaft von Helmut Lenort eine ganz ordentliche spielerisch und kämpferische Leistung und siegte auch in der Höhe absolut verdient. Lediglich in der Defensive stimmte die Abstimmung zwischen Abwehr und Torhüter nicht immer. Zudem entsprach die Arbeit gegen die beiden gefährlichen und körperlich überlegenen Halben der Gäste nicht so ganz den Vorstellungen des Trainers.

Es spielten: Vinzent Dins; Jan Jöckel (6), Max Seuring (4), David Kollar (7), Steven Frank, Andreas Hein (10), Fabrizio LiPreti (3),  Tim Büdel (8), Lukas Kaiser (5), Lukas Wotke.