Der Rest zeigte sich dennoch kämpferisch und gewann verdient mit 16:14 (6:10). Die Gastgeberinnen hatten den besseren Start und führte nach 15 Minute mit 1:7. Durch eine kleine Umstellung in der Abwehr, kamen die in Unterzahl spielenden TSG-Mädels besser ins Spiel und holten Tor um Tor auf. Im zweiten Abschnitt nutzen die Gastgeber nicht mehr ihre Torchancen. Bürgel holte auf und konnte in Führung gehen. Durch eine vorbildliche Mannschaftsleistung, die man mit der der deutschen Mannschaft bei der WM vergleichen kann,  ging man verdient als Sieger vom Platz.

„Ich kann es nicht fassen. Was die Mädels heute geleistet haben war einfach Weltmeisterlich. Sie kämpften wie die Deutschen beim Halbfinale gegen Frankreich. Sie arbeiteten in der Abwehr und spielten vorne ruhig und nutzen ihre Chancen. Zwar hatten wir Anlaufschwierigkeiten, da wir in den ersten 10 Minuten 8 Aluminiumtreffer hatten, doch das legte sich bald.“ fügte Trainer Wolf nach dem Spiel freudestrahlend hinzu.

Es spielten: Lisa Kaiser; Viktoria Ebert (10/2), Elina Specht (5), Ania Walach, Doro Wanke (1), Jacqueline Glünz.