Überragender Akteur war auch diesmal wieder Peter Vrabel im Bürgeler Tor. Der hielt ohnehin schon gut, konnte sich aber in der Schlussphase weiter steigern und hatte erheblichen Anteil daran, dass seine Mannschaft nach einem 14:16 den Spieß zum 20:19 drehen und dann mit dem 26:23 vorentscheidend in Führung gehen konnte. Diesen Vorsprung verteidigten die Bastian-Schützlinge dann mit hohem Einsatz, viel Übersicht und einigem Glück.  

Es spielten: Peter Vrabel; Robert Nowinski (5/1), Boris Wolf (11/4), Sven Lenort, Andreas Nubert (1), Tim Geyer, Sebastian Marten, Philipp Thomas (1), Claudius Deichmann (8), Martin Drosdek (4), Thorsten Burchardt.