Ohne Nubert, Drosdek und Swen Stein ging Bürgel in dieses Spiel. Trainer Klaus Bastian nutzte die Gelegenheit die Spieler einzusetzen, die während der Runde bisher weniger Spielanteile erhalten haben. Und sie machten Ihre Sache gut. Nach einer kurzen Anfangsnervosität ging Bürgel dann gleich in Führung (2:1, 4:2, 7:2, 7:4). Nach 15 Minuten wechselte Trainer Klaus Bastian komplett die Mannschaft und die „erfahrenen" durften ans Werk. Schottland nutze die Gelegenheit, dass sich die Mannschaft jetzt erst wieder finden und auf den Gegner einstellen musste und verkürzte den Vorsprung auf 10:9. Bürgel dreht dann aber wieder auf, Dimi Nastos im Tor hielt einige schöne Bälle und so stand es dann zur Halbzeit 15:9.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann ähnlich, wobei Bürgel nicht mehr ganz so konsequent und konzentriert zur Sache ging. Es wurde bis kurz vor Schluss der 6-Tore Vorsprung gehalten. Wieder wurde viel gewechselt, so dass jeder zu seinem Einsatz kam. In den letzten Minuten schossen die Schotten dann noch einmal 3 Tore in Folge zum 28:24 Endstand.

TSG Bürgel: Dimi Nastos, Sebastian Marten (3), Claudius Deichmann, Tim Geyer (2), Boris Wolf (6), Marius Finger (3), Sven Lenort (3), Jacek Naglik (3), Marco Fischer (4), Jens Kaiser, Jan Stoyhe (4/1).

Siebenmeter: 3/1 – 2/2

Zeitstrafen: 1 – 4