Der Start in die Partie wurde völlig verschlafen. Nachlässigkeiten im Angriff und eine mangelhafte Bereitschaft in der Deckung die Mannschaft zu Beginn mit 1:7 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit kämpfte sich das Team heran, konnte den Rückstand bis zur Halbzeit aber nicht wettmachen. Mit 11:16 ging es dann in die Pause.

 

Auch im zweiten Abschnitt wurden im Angriff einige Großchancen nicht verwertet, und der Deckungsverband arbeitete nach wie vor nicht konzentriert genug. Ab dem 15:20 kam leichte Hoffnung auf, eine Aufholjagd begann, die beim 21:23 noch Erfolg versprach. Es schlich sich jedoch erneut der Fehlerteufel ein. Abwehrschwächen und verpasste Chancen brachten die TuS Griesheim dann zurück auf die Siegerstraße. Über 21:25 und 23:31 setzte sich der Gegner ab. Am Ende stand es völlig verdient 28:32 für die Gastgeber.

 

Es spielten: Julian Dins, Sebastian Brehmer, Julian Gathof, Michael Mühlberger (7/5), Volker Rauch (1), Florian Sattler, Stephan Stanco (1), Marcel Vogt (1), Stephan Denhard (3),  Pascal Heeg (5),  Nils Lenort (2/1), Rene Nickolay (8).

 

Betreuer: Hans Kaiser, Kai Siegordner